Vergrößernde Sehhilfen

Der Begriff  "Low Vision" kommt aus dem Englisch sprechenden Raum und bedeutet in der direkten Übersetzung: "eingeschränkt sehfähig" oder
"eingeschränktes Sehen".

Viele Erkrankungen der Augen führen zu einer Verminderung der Sehschärfe (Visusabfall).

Hauptursache sind Erkrankungen der Netzhaut, wie Makuladegeneration oder Netzhautveränderungen.

Vergrößernde Sehhilfen haben die Aufgabe, den Visusabfall durch Vergrößerung der Netzhautbilder zu kompensieren.


Hierfür stehen optische und elektronische Hilfsmittel
zur Verfügung.

Durch deren Einsatz soll eineingeschränkt sehfähiger Mensch
in die Lage versetzt werden, Zeitungsdruck lesen zu können.

Ansonsten soll dem betroffenen Menschen wenigstens
ermöglicht werden, sich ohne fremde Hilfe am Tage im Freien in bekannter Umgebung orientieren zu können.


Verzagen Sie also bitte nicht sofort, wenn Sie hören müssen:
"Für Sie gibt es keineBrille mehr...".

Bitte wenden Sie sich dann vertrauensvoll an uns.
Wir beraten Sie kompetent.